Sehnsucht – yearning

Fisch

 

Sehnsucht
Im Herzen schwimmt ein Fisch.
Der Fisch ist klein.
Er singt das Lied,
‚Ich bin der kleine Fisch.
Ich springe in die Luft
bis zum Regenbogen
ganz oben.‘
Ich singe das Lied vom Fisch.

SF

yearning
A fish is swimming in the heart.
The fish is small.
He sings the song
‚I am the little fish.
I jump in the air
up to the rainbow
at the top.‘
I sing the song of the fish.

SF
Veröffentlicht unter Allgemein, Meditation und Lyrik | Verschlagwortet mit , , , , , , | 4 Kommentare

Mistel – mistletoe

Apfelbaum

Mistel

immergrün
deine Beeren sind weiß
das göttliche Kind tragen wir im Herzen
alles wird heilen

(frei nach: Philip und Stephanie Carr-Gom, Das keltische Pflanzenorakel)

mistletoe

evergreen
your berries are white
we carry the divine child in our hearts
everything will heal

(based on: Philip and Stephanie Carr-Gom, The Celtic Plant Oracle)
Veröffentlicht unter Allgemein, Meditation und Lyrik, Pflanzenlyrik, Schamanen und Druiden | Verschlagwortet mit , , , , , | 2 Kommentare

Geistige Logik – Spiritual Logic

Bäume

 

Geistige Logik

Des Meisters Darlegung des Lernens, geistig logisch zu sein, half beim Zähmen meiner Emotionen, oder wenigstens sie durch einen kühlen festen Blick auf die Realität zu filtern. Ich hatte immer Schmerz um das, was verloren war. Ich hatte meine Vergangenheit bedauert und sehnte mich danach es richtig zu machen. Diese Situation des Selbstmitleids war eine Falle, die mich die gleichen Muster immer wiederholen ließ. Meine Perspektive war hoffnungslos und ich führte mein Leben als solches.

Des Meisters Wirken war eine Oase in der Wüste. Als ich über geistige Logik lernte, erkannte ich, was ich für verloren hielt, war tatsächlich wertvolle Erfahrung, hinzugefügt zu der Person, die ich wurde. Mir wurde gezeigt, dass mein früheres Verhalten nicht dazu verdammt war immer wiederholt zu werden, sondern dass ich Meister über solche Dinge sein konnte, die mich versklavten.

Mary, 17.7.2006 (Woods Cross Group)

Kommentar:
Geistige Nahrung ist nicht immer leicht zu verdauen. So ein kleines Häppchen Wahrheit kann Probleme bereiten. Jedoch mehrmals gelesen, mehrmals verstanden, mehrmals versucht, kann es Erfolge bringen. Es führt aus dem Muster hinaus und bringt geistige Freiheit. (S.F)

Spiritual Logic

The Master’s display of learning to be spiritually logical helped in taming my emotions, or at least filtering them through a cold hard look at reality. I had always hurt for what was lost. I had regretted my past and longed to make it right. I wanted to be clean of mistakes. This situation of self-pity was a trap that kept me repeating the same pattern. My outlook was hopeless and I lived my life as such.

The Master’s ministry was an oasis in the desert. As I learned about spiritual logic, I realized what I believed to be lost was indeed valuable experience, adding to the person I was becoming. I was shown that my past behavior was not doomed to keep repeating, but that I could be master over those things that enslaved me.

Mary, 17.7.2006 (Woods Cross Group)

Comment:
Spiritual food is not always easy to digest. Such a little bit of truth can cause problems. However, reading it several times, understanding it several times, trying it several times can lead to success. It leads out of the pattern and brings mental freedom. (S.F)

Veröffentlicht unter Allgemein, Marys Lektionen, Marys Zitate | Verschlagwortet mit , , , , | 4 Kommentare

Weihnachtsspaziergang mit Pan – Christmas walk with pan

Specht

Was zeigst du mir heute Pan?
Im Wald auf dem Weg die Blätter.
Du hast sie zu Blätterhaufen zusammengekehrt.
All die Ereignisse des Jahres liegen dort,
Blatt um Blatt,
aufgeräumt, weggeputzt.
Ich lasse sie liegen,
gehe weiter.

Die Sonne scheint.
Es wird ruhig.
Berge von Gold am Wegrand,
verzauberte Tannen.

Am letzten Baum links
berühre ich den Zweig
mit dem winkenden Blatt.
Freund Specht kommt
und trommelt sein Lied.

Im Norden ein Regenbogen.

Susanne Feix

 

What are you showing me Pan today?
Leaves in the forest on the way.
You turned them into piles of leaves.
All the events of the year are there
Leaf by leaf,
cleaned up, cleaned up.
I leave them there.
I go on.

The sun is shining.
It is getting quiet.
Mountains of gold on the wayside,
enchanted fir trees.

On the last tree on the left
I touch the branch
with the waving leaf.
Friend woodpecker is coming
and drums his song.

A rainbow in the north.

Susanne Feix

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Meditation und Lyrik, Schamanen und Druiden | Verschlagwortet mit , , , , , | 7 Kommentare

Windgeschwister

Windgeschwister

zusammen jagen wir um die Häuser
fegen hinaus und fegen hinein
alles soll bereinigt sein.

Windgeschwister

Lade uns ein,
dann kommen wir rein
in dein Herz,
blasen weg den Schmerz
und alles Dunkle aus den Ecken,
wir wollen Dornröschen aus dem Schlafe wecken.

Windgeschwister

Wir sind Drei.
Alle Wesen werden frei.

Susanne Feix

wind siblings

together we hunt around the houses
sweep out and sweep in
everything should be cleaned up.

wind siblings

Invite us
then we come in
in your heart,
blow away the pain
and everything dark from the corners,
we want to wake Sleeping Beauty out of sleep.

wind siblings

We are three.
All beings become free.

Susanne Feix

Veröffentlicht unter Meditation und Lyrik, Schamanen und Druiden | Verschlagwortet mit , | 9 Kommentare

Wende

 

BruderWald

Schwester Natur und Bruder Wald,
es ist Winter, die Herzen sind kalt.

Wem hat‘s geschadet, wem Glück gebracht?
Das Schicksal ist stur, die Erde lacht.

Sie ist voll Freude und putzmunter,
ein Strahl kommt vom Himmel runter.

Das ist die Wende,
Zeitenende.

Susanne

 

Sister nature and brother forest,
It’s winter, the hearts are cold.

Who was harmed, who was lucky?
Fate is stubborn, the earth laughs.

She is full of joy and cheer,
a ray comes down from the sky.

That’s the turn,
Time end.

Susanne
Veröffentlicht unter Meditation und Lyrik, Schamanen und Druiden | Verschlagwortet mit , , | 5 Kommentare

Mit Pan ins Neue Jahr – With Pan in the New Year

 

Mit Pan ins Neue Jahr

Eisgrün ist dein Weg, Pan.
Die schönen Körper der Bäume
haben sich im freien Fall
zu einem Kunstwerk arrangiert.
Frostreifes Moos bedeckt sie.

Mit dir, Pan, gehe ich ins Neue Jahr.
Das Alte verlassend
in Dankbarkeit
über die Künste des Muttergeistes.

                         Susanne Feix

With Pan in the New Year

Ice green is your way, Pan.
The beautiful bodies of the trees
have in free fall
arranged to a work of art.
Frost-ripe moss covers them.

With you, Pan, I’m going into New Year.
Leaving the old
in gratitude
about the arts of the mother spirit.

                         Susanne Feix
Veröffentlicht unter Meditation und Lyrik, Muttergeist | Verschlagwortet mit , , , , , , | 14 Kommentare

Künstlernaturen – Artist natures

 

Funkelnde Sterne in der Dunkelheit

Künstlernaturen

Wolken ziehen vorüber

Bäume lächeln

Der Wind trägt ihr Lachen rund um den Erdball

Susanne Feix

 

Sparkling stars in the dark

Artist natures

Clouds pass by

Trees are smiling

The wind carries their laugh around the globe

Susanne Feix

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Meditation und Lyrik | Verschlagwortet mit , | 12 Kommentare

Reise zu Merlin – Travel to Merlin

ZeichnungMädchen

Morgens um halb acht
werde ich in ein Paket gepackt.
All mein Denken und mein Streben,
mein ganzes kurvenreiches Leben
kam ins Paket, jedoch warum,
mit welcher glücklichen Bestimmung?

Blauer Mantel, weißes Haar,
Merlin sagt mir, warum dies geschah:
Er nimmt mich mit an seinen Ort,
ich hab’s geschafft, ich bin hier fort.
Dort ist es friedlich, licht und fein,
mit Merlin werd ich glücklich sein.

Susanne Feix

 

At eight in the morning
I am packed in a package.
All my thinking and my aspiration
my whole curvy life
came into the package, but why,
with which happy determination?

Blue coat, white hair,
Merlin tells me why this happened:
He takes me to his place,
I made it, I’m gone here.
There it is peaceful, light and fine,
I’ll be happy with Merlin.

Susanne Feix
Veröffentlicht unter Allgemein, Meditation und Lyrik, Schamanen und Druiden | Verschlagwortet mit , , | 12 Kommentare

Der Wanderriese Waldenur und die Nixe vom Neckargrund

September18.1 025

 

Der Wanderriese Waldenur und die Nixe vom Neckargrund

Die Personen:

Waldenur – der Wanderriese
Willdessa – die Flussnixe
Birnebil – der Birnbaumgeist
Birnebella – die Frau des Birnbaumgeistes
Sadur – ein alter Flusspirat
Das Gänseblümchen

Die Geschichte:

Waldenur wandert am Neckar lang. „Nicht jammern und nicht klagen, nicht drauf hören, was die Menschen sagen.“ Waldenur erinnert sich gerne an die alten Zeiten, wo ein Wanderriese unter den Menschen hoch geschätzt wurde. So ist es heute nicht mehr. Die Menschen wollen seine Geschichten nicht hören, nichts über Weisheit, Liebe oder Freundschaft. Er findet seine Energie nicht angenommen und genauso wenig kann er Energie von den Menschen aufnehmen. Es gibt ein paar wenige unter ihnen, ein paar Kinder und ein paar Bunte. So nennt er sie, sie strahlen bunt.
Ansonsten sieht er wenig Strahlung.
Er wandert durch die Wälder und versucht Tiere und Naturwesen zu trösten.
„Haltet durch für unsere Erde, unsere Mutter.“
Er hat sich einen Wanderspruch angewöhnt, einen Leitspruch:
„Wanderriesen haben einen großen Hut und verbreiten frohen Mut.“

Da hört er ein Wimmern und ein Klagen. „Hallo, ist da ein Mensch mit schwerem Herz?“ „Nein, hallo Waldenur, hier ist Birnebil. Ich bin so traurig. Sie ist fort, meine geliebte Birnebella ist nicht mehr bei mir. Sie flog einem Vogel hinterher. Eines Tages zog es sie weg von mir. So muss es gewesen sein. Doch das Schlimmste ist, sie ist verloren auf dem Neckargrund bei Sadur.“

Sadur. Sadur vom Neckargrund. Eine traurige Berühmheit. Eine solcher Berühmheiten, die es heute viele gibt. Sie glänzen und glitzern. Er zieht sie runter auf den Neckargrund und saugt sie aus. Da liegen sie ohne Kraft. Er glitzert noch ein wenig und dann zeigt er seine bösartige Seite. Sadur, ein ehemaliger Flusspirat. Die Flusspiraterie machte ihn böse und als er das Messer im Bauch hatte von einem anderen Flusspiraten, zog er nicht in den Himmel, sondern runter auf den Neckargrund. Was soll man sagen, ein Opfer seiner Selbst. Nun lebt er von der Energie anderer.

„Birnebil, du weißt, das ist zu viel. Hör auf zu trauern um deine verlorene Birnebella. Sie wollte weg fliegen und nun ist sie verloren.“
Waldenur hat sich angewöhnt, die Leute mit der Wahrheit zu trösten. Birnebil ist sein Freund und einen Freund belügt man nicht.
Schluchz, „Waldenur bitte, du bist weise, du bist groß und du bist mein Freund. Versuche es, hole Birnebella zurück.“
„Kein zurück, Birnebil, gibt es für deine Frau, das weißt du genau. Du kommst mir vor wie die Menschen, die jammern und klagen über ungelöste Fragen. Wenn die Frage gelöst wird, geht das Jammern und Klagen weiter. Birnebil hast du kein anderes Ziel? Birnebil, du kannst so viel. Deine Birnen geben Saft, geben auch den Menschen wieder Kraft.“

Dieser ewige Kreislauf. Nun ist der Birnbaum auch noch depressiv. Nur weil seine dumme Frau mit einem Vogel weg flog. Verloren ist sie, ausgesaugt auf dem Neckargrund. Doch Birnebil ist kerngesund.
Es würde Waldenur nicht wundern, wenn nun auch noch die Birnen verderben würden vor lauter Traurigkeit.

Waldenur geht zum Neckarufer und ruft Wildessa. Die schöne Flussnixe kommt sofort. „Waldenur, wie schön, ich liebe dich mein Freund.“
„Wildessa, kannst du mir sagen, wie es Birnebella geht.“
„Oh na klar, das ist schnell gesagt. Sie liegt da, bleich und ausgesaugt auf dem Neckargrund.
Nicht gerade schön der Anblick. Das ist das Geschick, wenn man sich von Sadur einfangen lässt.
So dumm kann auch nur eine Birne sein.“
„Wildessa, du kannst doch etwas für sie tun, hole sie da weg und hauche ihr Energie ein. Bitte Wildessa, Birnebil ist mein Freund.“
„Er soll sie vergessen, dein Birnebil, es ist besser für ihn. Wer einmal geht, der kommt nicht wieder.“

„Wildessa, bitte versuche es.“
„Gut Waldenur, wenn du mich küsst.“
„Wildessa, du weißt, ich küsse nicht.“
„Doch, du hast das Gänseblümchen geküsst.“
„Oh diese Geschichte. Sie ist vorbei, wir passten nicht zusammen. Ich werde sie aber nie verraten, diese Liebe, ich küsse nicht mehr.“
„Waldenur, du hättest dir eine Sonnenblume aussuchen sollen. Die sind größer und etwas kräftiger.“
„Wildessa, so war es nicht und so wird es nicht mehr sein. Es ist die Wahrheit meines Lebens und diese Wahrheit macht mich frei.“

Das versteht Wildessa nicht. Aber das macht nichts. Sie muss nicht alles verstehen, aber sie will ihrem Freund helfen. Freundschaft ist wichtig, auch ohne Kuss.

„Gut ich versuche es. Ich rufe sie dreimal.
Sie kann selber entscheiden.“
Wenn eine Nixe 3 Mal ruft auf dem Neckargrund, dann kann ein verstorbener Flusspirat nichts dagegen ausrichten.

Birnebella wachte schon vom ersten Ruf auf. Sie spürte einen Energiestoß und richtete sich auf.
Als sie die Nixe sah, geschah folgendes. Sie schrie, „Nixe lass das sein, du störst meine Ruhe.“
So geschah es drei Mal. Birnebella war wütend, sie wollte ihre Ruhe, ihren bequemen energielosen Schlaf.
Wildessa verzog sich.

Sie kam zu Waldenur ans Flussufer.

„Waldenur, ich hab‘s versucht. Es ist wie bei den Menschen, lieber bleiben sie unten auf dem Grund, als etwas zu tun für unsere Gemeinschaft mit unserer Mutter Erde.“
„Sag es Birnebil und sag ihm, er möge leckere Birnen für die Lebenslust produzieren.
Sag ihm, was die Wahrheit ist.“

„Waldenur und noch eins, vergiss es nicht. Ich liebe dich.“

Das ist das Ende der Geschichte.

Susanne Feix
Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | 6 Kommentare

Das Herz von Pan – The heart of Pan

juni18-016.jpg

Der Wald, der Duft,
Pans CO2 ist in der Luft.

Du nährst unsere Seele,
als wenn es nur die Eine gäbe.

Du bist Pan,
der Waldkünstler.

Jeder Baum, jeder Ast
zeigt, was du aus der Schöpfung machst.

Der Tanz der Libellen am Fluss
Lebensfreude Hochgenuss.

Das sind deine blauen Engel.
Dein Atem haucht ihnen Leben ein
und ich atme aus
für Dich
Pan.

Danke PAN für ALLES!

Susanne Feix

The forest, the smell,
Pan’s CO2 is in the air.

You feed our soul
as if there were only one.

You are Pan,
the forest artist.

Every tree, every branch
shows what you do with the creation.

The dance of dragonflies on the river,
highest enjoyment of life.

These are your blue angels.
Your breath gives them life
and I’m breathing out
for you
Pan.

Thank you PAN for EVERYTHIG!

Susanne Feix

Veröffentlicht unter Meditation und Lyrik | Verschlagwortet mit , , , , | 13 Kommentare

Blaue Freude – Blue Joy

Blau

Blautopf in Blaubeuren

In all das Getümmel von Unruhe und Krieg
als ich noch wartete auf den Sieg,

von hinten mehrfach und schwer getroffen,
kamen 2 verrückte Typen, sie sahen so aus, aber waren nicht besoffen.

Ihr seht so verrückt aus, die Kleidung aus Stroh,
der alte Handkarren, der Blick so froh.‘

Sie geben mir Stiefel, ich ziehe sie an,
Komm in Bewegung und fang dich zu freuen an!‘

Sei schlau,
komm mit uns an das Ufer der Blau!‘

Fülle der Kraft erwartete mich dort,
an diesem friedlichen, glücklichen Ort.

Hier wird sie glücklich, die traurige Lau,
hier wollen wir uns treffen am Ufer der Blau.

Susanne Feix

 

In all the turmoil of unrest and war
when I was still waiting for the victory,

repeatedly hit and hit hard from behind,
came 2 crazy guys, they looked like that, but they were not drunk.

‚You look so crazy, the clothes made of straw,
the old handcart, the look so glad. ‚

They give me boots, I put them on,
‚Get moving and start to be happy!‘

,Be clever,
come with us to the shore of the blue! ‚

Fullness of strength awaited me there,
in this peaceful, happy place.

Here she is happy, the sad Lau,
Here we want to meet on the shore of the blue.

Susanne Feix

 

Veröffentlicht unter Meditation und Lyrik, Muttergeist | Verschlagwortet mit , , , | 15 Kommentare