Unverhofft

Unverhofft

passé passé

von gestern ist der Schnee

Vögel sterben in der Luft

Pflanzen verschwinden mit dem Pflanzenduft

wo geht ihr hin, wir sehen uns wieder

und singen neue Pflanzenlieder

zu Ende sind die Turbulenzen

aus der Zeit der dunklen Lenzen

das Morgenrot kommt wie so oft

unverhofft

Susanne Feix
Dieser Beitrag wurde unter Meditation und Lyrik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Unverhofft

  1. zuckerrohr schreibt:

    Es geht zu Herzen, das was wir sehen. Es geht nicht vorrüber, ohne uns im Tiefsten zu berühren. Trotz des traurigen Anblicks, verlieren wir nicht die Hoffnung auf den neuen Tag, das Morgenrot, dass uns erwartet – unverhofft. So schön aus dem Herzen aufs Papier gebracht. Danke Susanne 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.